English  
     
     
 

Metallbeschichtungen - Flammspritzen

 

Pulverflammspritzen

 

 

 

Wir bieten unseren Kunden zwei unterschiedliche Beschichtungsverfahren an:

Drahtflammspritzen


Hierbei werden metallische Drähte als Beschichtungswerkstoff verwendet. Nach dem Zünden der Flamme wird der Spritzdraht durch eine Düse in die Flamme geführt und geschmolzen - durch die zusätzlich zugeführte Druckluft zu Partikeln zerstäubt und auf eine vorbereitete Werkstückoberfläche geschossen. Dort erstarren sie rasch und verbinden sich mit der Oberfläche des Werkstücks.


Die Drahtflammspritzung ist eine günstige Technik für die Reparatur von Maschinenelementen und ideal für den Korrosionsschutz.

 

Bei anderen Anwendungen erhalten die Werkstücke eine verbesserte Leitfähigkeit. Wir haben uns auf die Abschirmung sowie Feldsteuerung von elektrischen Mittel- und Hochspannungsbauteilen spezialisiert.

Vorteil:
alle verspritzten Partikel sind durchgeschmolzen
hoher Auftragswirkungsgrad

Spritzwerkstoffe
:
Diverse Kohlenstoff-, Chrom- und Nickel- Chrom-Stähle, Bronze, Kupfer, Molybdän, Zinn, Nickel und Nickel- Aluminium u.v.a. Materialien.

Anwendung:

• Reparatur von verschlissenen Maschinenteilen
• Korrosionsschutz
• Verschleißschutz mit Molybdän
• Aufspritzen von Zinn- Gleitlagern

• verbesserte Leitfähigkeit (z. B. Kupfer- oder Silberschichten
  auf Aluminium)

• Aufgespritzte Abschirmung und/oder Feldsteuerung

 

Bei dieser Methode kommt ein Pulver zum Einsatz, welches mittels einer Flamme angeschmolzen und als Spritzpartikel auf das Werkstück geschossen wird.

 

Auf der Oberfläche erkaltet das geschmolzene Pulver und geht mit der Oberfläche eine feste Bindung ein.


Das Pulverflammspritzen ist dem Drahtflammspritzen ähnlich, allerdings ist hierbei die Auswahl an zu beschichtenden Werkstoffen größer als dies bei Spritzdrähten der Fall ist.

Vorteil:
praktisch alle Spritzzusatzwerkstoffe

inkl. Keramik und Kunststoffe verarbeitbar

Anwendung:
Reparaturbeschichtungen
• Korrosionschutz
• allgemeiner Verschleißschutz